Klima & Lüftungsanlagen

(Foto: © Wolf GmbH)

Aufgaben der Klimatechnik

Die Klimatechnik hat als Aufgabe, in einem Raum
die gewünschten Umgebungsbedingungen bezüglich Temperatur, Luftfeuchte
und Luftqualität – trotz Schwankungen in deren Umgebung (benachbarte
Räume, Außenraum) – zu schaffen und zu regeln.

Dazu werden Maschinen und Einrichtungen,
sogenannte Klimaanlagen, erforderlich, die mit geeigneter Luftführung in
den Räumen Wärme abführen (kühlen) oder zuführen (heizen), die
Feuchtigkeit erhöhen (befeuchten) oder senken (entfeuchten) und die
eingesetzten Medien (Luft, Wasser) transportieren.

Die Klimatechnik findet in verschiedenen
Gebieten Anwendung: Büro- und Wohngebäude, Lagerhäuser, Gewächshäuser,
Kfz, Klimakammern, …

Für die Raumluft in Büroräume gilt z. B.:

  • Temperatur der Raumluft zwischen 19 und 27 °C,
  • Luftfeuchtigkeit zwischen 20 und 70 %,
  • die Luftbewegung sollte fast nicht wahrnehmbar, d. h. zugfrei sein.

Quellennachweis

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Klimatechnik aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.